Brandts Geheimnis

Novelle

Rainer Daus

144 Seiten, 2019

Maximilian Brandt, 56, fuhr einst Güterzüge quer durch die Republik. Ruhiger wurde sein Leben erst, seitdem er mit einem gelben Dieseltriebwagenzug zwischen Siegen und Bad Berleburg pendelt. Er wohnt wieder in seiner Heimatstadt, pflegt seine Männerfreundschaften, sorgt sich um seine an Demenz erkrankte Mutter, versucht sein Vater-Trauma zu verarbeiten. Daneben besucht ihn regelmäßig am Wochenende eine junge Künstlerin, Tatjana, die ein bisschen Schwung und Abwechslung in sein eher gleichförmiges Leben bringt. Zufällig gerät Brandt in einen bewaffneten Raubüberfall; er provoziert einen der Gangster und fordert, dass der ihn erschießt. Die Novelle zieht die kurze Bilanz eines Lebens.

Leseprobe





Rainer Daus wurde 1962 in Berleburg (NRW) geboren. Nach Volksschule, Hauptschule und Ausbildung zum Konditor arbeitete er als Soldat, Lastwagenfahrer, Fensterputzer. Ende der 1980er Jahre Abitur über den zweiten Bildungsweg; anschließend Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft (Lehramt) an der Universität Siegen. 1995-1997 Referendariat und zweites Staatsexamen. 1998 Weiterbildung zum PR-Berater und Tätigkeit in einer Kommunikationsagentur. Seit 1999 Gymnasiallehrer (Studienrat). Seit 2007 Publikation mehrerer Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten und Gedichte. Daus lebt und arbeitet heute in Bad Berleburg.

Kontakt und bestellen: daus.r@t-online.de


Rainer Daus: Fünfzehn Tritte. Erzählungen